Gedenkstätte GJWH Torgau

Tel.  03421 714203
Fax. 03421 776641

info@jugendwerkhof-torgau.de

Newsletter der Gedenkstätte

2016

Wiesbadener Kurier - 17. Dezember 2016

Gezeichnet fürs Leben - das Schicksal einer Ausreißerin in der DDR

1984 haut Yvonne Günther von zu Hause ab. Die Zwölfjährige möchte ihren Vater kennenlernen – doch ihre Suche nach den eigenen Wurzeln endet im härtesten Kinderheim der DDR. Torgau, sagt Yvonne Günther, hänge ihr bis heute "wie ein Mühlstein am Hals". Unter den Folgen der Folter leidet sie bis heute – und sie sucht ihre Kinder, die damals für tot erklärt wurden.

zum Artikel

Deutschlandfunk - 12. Dezember 2016

Zwangsarbeit in DDR-Kinderheimen

Schikaniert, verprügelt, zur Arbeit gezwungen: Kinder und Jugendliche wurden in Heimen der DDR systematisch ausgebeutet und misshandelt. Das geht aus einer Studie der Bundesregierung hervor, aus der erstmals Details an die Öffentlichkeit kamen. Die Betroffenen leiden bis heute an den Spätfolgen.

zum Artikel

Berliner Morgenpost - 09. Dezember 2016

Studie zeigt Zwangsarbeit in Kinderheimen in der DDR

Eine neue Studie der Bundesregierung zeigt, wie die DDR Kinder und Jugendliche ausbeuten ließ. Viele Opfer leiden bis heute darunter.

zum Artikel

Berlinder Zeitung - 06. Dezember 2016

Kinder und Jugendliche

Unabhängige Kommission will Ausmaß sexueller Gewalt erfassen.

zum Artikel

Torgauer Zeitung - 24. November 2016

Sparkassenstiftung gibt 18 000 Euro frei

Der Beirat der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz hat mehreren Projektträgern Förderungen zugesichert. Unterstützt wird in den kommenden Monaten u. a. auch die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau bei der Vorbereitung einer Wanderausstellung zum Spezialheimwesen in der DDR. "Wir haben Projekte zur Förderung ausgewählt, die jeweils in ganz eigener Weise Geschichte und Geschichten der Region reflektieren“, erklärt Michael Czupalla, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung: "Dies scheint uns in Zeiten zunehmender Geschichtsvergessenheit ein angemessenes Signal."

zum Artikel

Torgauer Zeitung - 28. Oktober 2016

Bundestagsvize besuchte Gedenkstätte

Prominenter Besuch in der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau: Die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Petra Pau besuchte in dieser Woche gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Susanna Karawanskij die Einrichtung. Im Rahmen eines Rundganges durch die Dauerausstellung sowie den Gedenk- und Erinnerungsbereich holten sich Pau und Karanwanskij einen vertiefenden Einblick über die repressiven Strukturen innerhalb des Bildungs- und Erziehungsapparates der DDR.

zum Artikel

Torgauer Zeitung - 27. September 2016

"Die Frau vom Checkpoint Charlie"
Jutta Fleck kommt mit Tochter Beate nach Torgau

Im Zuge der Veranstaltungsreihe "Das Schweigen brechen – Schicksale ehemaliger Heimkinder" gibt es am kommenden Samstag ein Wiedersehen  mit der "Frau vom Checkpoint Charlie". Bereits am Freitag veranstaltet die Gedenkstätte in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung ein Seminar, in dem die Umerziehung in den Spezialheimen der DDR thematisiert wird.

zum Artikel

Freies Wort - 16. September 2016

Suche nach Opfern sexueller Gewalt in Kinderheimen
Lange war das Thema tabu, nun beginnt die Aufarbeitung: Eine Kommission untersucht sexuelle Übergriffe auch in DDR-Kinderheimen. Betroffene sind aufgerufen, sich zu melden.

Die Ostbeauftrage der Bundesregierung, die Südthüringer Bundestagsabgeordnete Iris Gleicke, hat Opfer von Übergriffen in DDR-Kinderheimen aufgerufen, sich zu offenbaren. "Ich kann mir vorstellen, dass es noch mal schwieriger ist, auch über sexuelle Gewalt und sexuelle Übergriffe zu sprechen und sich zu öffnen", so Gleicke beim 14. Treffen von DDR-Heimkindern in Torgau. "Aber wir brauchen ihre Zeitzeugenschaft, damit wir mehr erfahren, damit das Unrecht, was ihnen widerfahren ist, nicht vergessen wird."

zum Artikel

MDR Online - 14. September 2016

Sächsisches Geschichtscamp
Auf Zeitreise durch Bautzen

Das Geschichtscamp des sächsischen Kultusministeriums gibt es seit 2012. Diese Woche findet es zum fünften Mal statt. Und zwar in einer Stadt, in der DDR-Geschichte lebendig ist: in Bautzen. Dort treffen die 46 Schüler des Camps unter anderem auf Zeitzeugen, Stasiakten und eine Geschichte, die sie nur aus Büchern und Erzählungen kennen.

zum Artikel

Torgauer Zeitung - 13. September 2016

"Es gibt noch immer blinde Flecken"
Heimkindertreffen: Thema sexueller Missbrauch soll aufgearbeitet werden

Am Samstag ging das Treffen ehemaliger DDR-Heimkinder über die Bühne. Mehr als 140 Männer und Frauen, angereist aus dem gesamten Bundesgebiet, kamen zum 14. Treffen nach Torgau.
Eröffnet wurde die Zusammenkunft durch Iris Gleicke, Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. Zu Gast waren in diesem Jahr außerdem Vertreter der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs.

zum Artikel