Jugendwerkhof Torgau | Zeitzeugenprojekt 2009

Auszeichnungen

"Golden Star Award of Active European Citizenship 2009" der Europäischen Union, Kategorie "Aktive europäische Erinnerung"
 

Logo EU
 

Logo1

Gedenkstätte GJWH Torgau

Tel.  03421 714203
Fax. 03421 776641

info@jugendwerkhof-torgau.de

Zeitzeugenprojekt 2009

Zeitzeugenprojekt: Zeitzeugenbefragung - Zeitzeugeninterviews - Aufarbeitung - Präsentation

gefördert von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Zeitraum: Januar 2009 bis Dezember 2009

Darstellung des Projektes:

Zeitzeugen sind eine wichtige Quelle für die Aufarbeitung der repressiven Seite der DDR-Jugendhilfe. Die Gedenkstätte wirkte aus diesem Grund mit dem Zeitzeugen-Projekt aktiv daran mit, der Öffentlichkeit vor allem auch einen biographischen Zugang zum Thema "Spezialheime der DDR-Jugendhilfe" zu verschaffen.

Ziel des Zeitzeugen-Projekts war es, Kontakte zu Zeitzeugen der DDR-Heimerziehung zu knüpfen und auszubauen, ihre Berichte und Dokumente zu sammeln und anschließend wissenschaftlich aufzuarbeiten. Dazu wurden möglichst viele ausführliche Zeitzeugen-Interviews durchgeführt. Diese sind in ausgewählten Auszügen in der neuen Dauerausstellung zu hören.

Einzelschicksale Betroffener aus DDR-Spezialheimen wurden in enger Absprache mit diesen den Ausstellungsbesuchern in Form von Biographien zugänglich gemacht. Dabei ist in Anlehnung an die Ausstellungskonzeption von entscheidender Bedeutung, dass möglichst alle Heimeinrichtungen der DDR-Jugendhilfe repräsentiert werden. Das sind neben dem GJWH, die Spezialkinderheime, die Heime des Kombinats der Sonderheime für Psychodiagnostik und Pädagogische Therapie, die offenen Jugendwerkhöfe sowie die Durchgangsheime, das Aufnahmeheim des Sonderheimkombinats und die Zentrale Einweisungsstelle in Eilenburg.

Ansprechpartnerin:
Laura Hottenrott (Berlin)
Gedenkstätte Geschlossener Jugenwerkhof Torgau
Wiss. Projektmitarbeiterin