Gedenkstätte GJWH Torgau

Tel.  03421 714203
Fax. 03421 776641

info@jugendwerkhof-torgau.de

Newsletter der Gedenkstätte

Schriftenreihe »Auf Biegen und Brechen«, Band 3

Buchwald, Rainer/ Sachse, Christian: »Durchschnittlich intelligent und sehr vergammelt« Das illegale Arbeits- und Erziehungslager 1966/1967 in Rüdersdorf.

An das Arbeits- und Erziehungslager Rüdersdorf, damals zwölf Kilometer östlich der Stadtgrenze Berlins gelegen, scheint nichts mehr zu erinnern. Auf dem kleinen Anwesen in der Ernst-Thälmann-Straße 82 befindet sich heute eine Firma. Mauern, Zellen und Zäune aus den Jahren 1966/67 sind längst verschwunden. Auf dem ehemaligen Appellplatz parken Autos. Und doch hat dieses Lager Spuren hinterlassen. Sie haben sich in die Köpfe von Menschen eingegraben, die damals jung waren. Traumatische Erinnerungen bestimmen ihr Leben bis heute. Nur wenige haben sich nach 1990 auf den langen Weg durch die Gerichte begeben, um wenigstens nachträglich ihre Rehabilitation zu erstreiten. Zu ihnen gehören Rainer Buchwald und Clemens Lindenau, die in diesem Buch als Zeitzeugen zu Wort kommen. Am 6. August 2010 hob der Berliner Beschwerdesenat für Rehabilitierungssachen den Beschluss des Berliner Landgerichts vom 23. Juli 2009 auf und stellte fest: »Dem Betroffenen wurde für sieben Wochen im Jahre 1967 zu Unrecht die Freiheit entzogen.«1 Der Senat wies in der Begründung darauf hin, dass dieses Lager selbst nach den weit auslegbaren Gesetzen der DDR illegal war, was die zuständigen Behörden damals offenbar nicht interessierte: »Obwohl die Gesetzeswidrigkeit bekannt war, setzten sie die Einweisungen unbeirrt fort, um junge Menschen in ihrem, keine Abweichungen duldenden, sozialistischen Blickwinkel zwangsweise zu erziehen.«

Durch das Engagement von Rainer Buchwald konnte das Arbeits- und Erziehungslager in Rüdersdorf als ein Repressionsmittel der DDR-Jugendhilfe vor dem Vergessen bewahrt werden. Die nun von Dr. Christian Sachse vorgelegten Forschungs- und Rechercheergebnisse liefern eine erste detaillierte Bestandsaufnahme.

Preis: 7,00 Euro

1 http://www.gerichtsentscheidungen.berlin-brandenburg.de (Zugriff: 1. Januar 2013, erweiterte Suche unter Datum: 6. August 2010).

<< zurück