Gedenkstätte GJWH Torgau

Tel.  03421 714203
Fax. 03421 776641

info@jugendwerkhof-torgau.de

Newsletter der Gedenkstätte

2016

Oschatzer Allgemeine - 29. Juli 2016

Mügelner Kinder besuchen Gedenkstätte
Ferientour zum Geschlossenen Jugendwerkhof in Torgau stößt auf Riesennachfrage

"Es ist kaum vorstellbar, was die Jugendlichen hier durchmachen mussten. [...]", sagt die 15-Jährige Michelle aus Mügeln. Gemeinsam mit sieben weiteren Ferienkindern zwischen zehn und 15 Jahren besuchte sie am Mittwoch den Geschlossenen Jugendwerkhof in Torgau. "Es hatten sich schließlich noch kurzfristig so viele Kinder angemeldet, die gerne mitkommen wollten, dass wir einigen leider absagen mussten", bedauert die Jugendarbeiterin des Kinder- und Jugendhauses Mügeln.

zum Artikel

Uelzener General-Anzeiger - 16. Juli 2016

GESCHICHTE BEGREIFEN
HEG-Schüler erstellen Ausstellung zu DDR-Umerziehungseinrichtung

Die Ausstellung zeige, "wie unmenschlich die Jugendlichen im Jugendwerkhof Torgau behandelt wurden" resümierte jüngst ein Schüler, nachdem er die Exponate der Ausstellung "Ich wollte lieben und lernte hassen" am Herzog-Ernst-Gymnasium angesehen hatte. Eine intensive Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau half bei der Erstellung der Schau.

zum Artikel

Jungle World - 9. Juni 2016

Zuführungszelle, Dunkelzelle, Fuchsbau

Die Entschädigungszahlung an ehemalige Heimkinder aus der DDR verläuft zäh. Welcher Methoden sich die realsozialistische Pädagogik bediente, um Heranwachsende zu »sozialistischen Persönlich­keiten« zu erziehen, zeigt unter anderem die Gedenkstätte »Geschlossener Jugendwerkhof Torgau«.

zum Artikel

Torgauer Zeitung - 8. Juni 2016

"Bin zuversichtlich, dass Gauck nach Torgau kommt"
Halbjahresbilanz: Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau zählte knapp 6000 Besucher / Bildungsangebote mittlerweile in der gesamten Republik

Es war die Nachricht, die am Montagmittag durch die Medien eilte: Bundespräsident Joachim Gauck (76) will keine zweite Amtszeit. Gauck...? Gauck und Torgau? Da war doch was: Über Gauck und die Bildungsarbeit sprach gestern die Torgauer Zeitung mit der Gedenkstätte.

zum Artikel

Frankfurter Allgemeine - 28. Mai 2016

Fälle von Sippenhaft
Schwerin will eine Gerechtigkeitslücke bei der Wiedergutmachung von DDR-Unrecht schließen

Anfang Juni wird sich die Justizministerkonferenz im brandenburgischen Nauen mit einem besonderen ostdeutschen Thema beschäftigen müssen: den früheren DDR-Heimkindern. Dabei geht es um jene Kinder politisch Verfolgter, die von ihren inhaftierten Eltern getrennt und in Heime gesteckt wurden.

zum Artikel

Die freie Welt - 23. Mai 2016

Tod einer Reuelosen

Sie war die eiserne Lady der DDR. Die Frau mit der eleganten Figur und den lila Haaren war keine Modepuppe, für die man sie hätte halten können, sondern eine knallharte Ideologin. Das düsterste Kapitel ist die Zuständigkeit Honeckers für die Jugendwerkhöfe der DDR und die von ihr geförderten Zwangsadoptionen.

zum Artikel

Mitteldeutsche Zeitung - 20. Mai 2016

Jugendwerkhof in Torgau - Erinnerungen verarbeitet

"Zeitzeuge - GJWH Torgau und 20 Jahre DDR" - so heißt das Buch, welches Günter Nossol über sein an Dramatik, Wirren und Leid reiches Leben geschrieben hat. Und in Torgau, in der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof bestreitet er vor Interessierten, aber auch einigen ehemaligen Jugendwerkhöflern, wie er einer ist, entsprechend erregt seine erste Lesung.

zum Artikel

Torgauer Zeitung - 10. Mai 2016

18 Züricher Studenten besuchten die Gedenkstätte

Schon zum dritten Mal besuchte vor wenigen Tagen die Universität Zürich (Institut für Erziehungswissenschaft) die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof für einen Seminartag. Prof. Dr. Rieker plant diese Exkursion auch für die nächsten Jahre und betonte, dass die Studierenden den Besuch immer als sehr eindrücklich erleben und der Seminartag gerade für Erziehungswissenschaftler viele Anregungen liefert.

zum Artikel

Freie Presse - 09. Mai 2016

Autor gießt Erinnerungen zur Wende in Buchform
Dietmar Rummel veröffentlicht sein zweites Werk.

Oelsnitz/Stollberg. Die Wendezeit in Stollberg hat Dietmar Rummel jetzt in seinem zweiten Buch verarbeitet. In "Grauer Schnee - Tauwetter" schreibt das Gründungsmitglied des Neuen Forums Stollberg seine Erinnerungen auf. Der Text versteht sich als Fortsetzung seines ersten Buches, "Die Zelle(n)Tür schlägt zu", in dem Rummel seine Kindheit im Kinderheim aufarbeitet.

zum Artikel

Torgauer Zeitung - 07. Mai 2016

"Anhörungen sind ein erster Schritt"
Jugendwerkhof-Gedenkstätte fordert Missbrauchsopfer aus DDR-Heimen auf, sich zu melden

Die Initiativgruppe Geschlossener Jugendwerkhof (GJWH) Torgau, Träger der gleichnamigen Gedenkstätte, setzt große Hoffnung in die Arbeit der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs, die am 3. Mai ihr Arbeitsprogramm vorgestellt hat.

zum Artikel >>