Gedenkstätte GJWH Torgau

Tel.  03421 714203
Fax. 03421 776641

info@jugendwerkhof-torgau.de

Newsletter der Gedenkstätte

2017

Süddeutsche Zeitung - 26. September 2017

Raus aus dem Trichter
In Dresden startet der neue Intendant Joachim Klement mit einem starken, geschichtsbewussten Theaterprogramm. Es passt zu dieser Stadt, in der in allen Ecken wie Gespenster die Widersprüche kauern.

Zu "Der Weg ins Leben":
Fünf Zeitzeugen (Ilona Enskat, Anette Gebel-Kozian, Stefan Lauter, Andreas Richter und Detlev Sadrinna) erzählen von ihrem furchtbaren Leidensweg. Was man ansonsten aus Interviews, Briefen und Dokumenten herausfand, ist tief deprimierend.
Auch die Arbeit von Volker Lösch hat etwas Schonungsloses und ist beeindruckend konsequent. "Der Weg ins Leben" ist ein richtig großer Brocken Theater.

zum Artikel

 

Sächsische Zeitung - 25. September 2017

Disziplin als Tor zum Glück
Volker Lösch inszeniert am Staatsschauspiel anklagend und zornig das Stück „Der Weg ins Leben“ und erinnert an Zustände in DDR-Jugendwerkhöfen.

Politisch, radikal, aufklärend, kraftvoll, bildgewaltig. So ist Volker Löschs Theater. Er legt den Finger in die Wunden einer Gesellschaft. Sein Markenzeichen ist die Arbeit mit Bürgerchören. In der antiken Tragödie fungierte der Chor als Stimme des Volkes. An diese Tradition knüpft Lösch an.
Die Dresdner Fassung von Volker Lösch und Jörg Bochow, Chefdramaturg des Staatsschauspiels, verwendet SED-Dokumente, Texte von Makarenko, vor allem aber Berichte von Opfern. Um Konzept und Praxis des Erziehungsmodells zu verstehen, sprach das Theaterteam mit 30 Zeitzeugen. Erzieher aus den Jugendwerkhöfen waren nicht für Interviews zu gewinnen, ‚wir haben deshalb auf ihre Schriften zurückgegriffen‘, so Bochow im Programmheft. Das bedrückende Ergebnis der umfangreichen Recherche ist nun im düsteren, von Holzlamellen eingefassten Bühnenbild Cary Gaylers zu besichtigen.

zum Artikel

MDR Kultur - 25. September 2017

Auftakt am Staatsschauspiel Dresden
Neue Menschen sollt ihr schaffen!

"Der Weg ins Leben" von Volker Lösch
Auch in der DDR folgt man später seinen Methoden, beispielsweise in den Jugendwerkhöfen wie in Torgau. Allerdings wird die Idee der Resozialisierung hier pervertiert. Die Umerziehung beruht darauf, den Willen des Jugendlichen zu brechen. Zudem sind Umerziehungen ideologisch bedingt und vom Ideal des sozialistischen Menschen geprägt.

zum Artikel

Torgauer Zeitung – 20. September 2017

Ehemalige Heimkinder trafen sich zum 15. Mal

Am 16. September trafen sich über 150 ehemalige DDR-Heimkinder in der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau. Bereits zum 15. Mal fand dieses Treffen statt und bot auch in diesem Jahr den Betroffenen Raum, sich über das Erlebte auszutauschen und persönlich kennenzulernen. Neben ehemaligen Heimkindern, welche diese Treffen seit vielen Jahren besuchen, konnte die Gedenkstätte auch viele neue Teilnehmer begrüßen die bundesweit für diesen Tag anreisten.

zum Artikel

Freie Presse - 16. September 2017

Ehemalige DDR-Heimkinder treffen sich

Berührende Bilder einer verlorenen Kindheit und Jugend: Zum Treffen ehemaliger DDR-Heimkinder waren am Samstag etwa 150 Frauen und Männer nach Torgau gekommen. 

zum Artikel

Thüringische Landeszeitung - 16. September 2017

Gedenkstätte Torgau

Berührende Bilder einer verlorenen Kindheit und Jugend: Zum Treffen ehemaliger DDR-Heimkinder ist am Samstag im sächsischen Torgau der Film "Jugendwerkhof" des Dokumentarfilmers Roland Steiner aufgeführt worden. Die Schilderung des Lebens eines Mädchens im Thüringer Jugendwerkhof Hummelshain aus dem Jahr 1982 habe die Teilnehmer zutiefst bewegt, sagte Manuela Rummel von der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau.

zum Artikel

Welt - 16. September 2017

Ehemalige DDR-Heimkinder treffen sich in Gedenkstätte

Berührende Bilder einer verlorenen Kindheit und Jugend: Zum Treffen ehemaliger DDR-Heimkinder ist am Samstag im sächsischen Torgau der Film «Jugendwerkhof» des Dokumentarfilmers Roland Steiner aufgeführt worden.

zum Artikel

T-Online - 16. September 2017

Geschichte
Ehemalige DDR-Heimkinder treffen sich

Etwa 150 Frauen und Männer waren zu dem Treffen ehemaliger Heimkinder gekommen. Jugendhöfe waren Spezialheime in der DDR. Torgau war der einzige geschlossene Jugendwerkhof in der DDR.

zum Artikel

FOCUS online - 16. September 2017

Gedenkstätte Torgau: Ehemalige DDR-Heimkinder treffen sich
Gedenkstätte Torgau: Ehemalige DDR-Heimkinder treffen sich

Gedenkstätte Torgau: Ehemalige DDR-Heimkinder treffen sich

Zum Treffen ehemaliger DDR-Heimkinder ist am Samstag im sächsischen Torgau der Film "Jugendwerkhof" des Dokumentarfilmers Roland Steiner aufgeführt worden. Etwa 150 Frauen und Männer waren zu dem Treffen ehemaliger Heimkinder gekommen.

zum Artikel

Märkische Onlinezeitung - 16. September 2017

Ehemalige DDR-Heimkinder treffen sich in Gedenkstätte Torgau

Berührende Bilder einer verlorenen Kindheit und Jugend: Zum Treffen ehemaliger DDR-Heimkinder ist am Samstag im sächsischen Torgau der Film "Jugendwerkhof" des Dokumentarfilmers Roland Steiner aufgeführt worden.

zum Artikel