Home

Gedenkstätte GJWH Torgau

Tel.  03421 714203
Fax. 03421 776641

info@jugendwerkhof-torgau.de

Öffnungszeiten der Ausstellung

Dienstag bis Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr
Führungen nach Anmeldung


weitere Informationen >>


 

Regio Card Leipzig

Newsletter der Gedenkstätte

Gefördert durch:

BKM_Logo

Stiftung StSG

kulturraum_leipziger

                    Stadt Torgau

Neuigkeiten

15. Treffen ehemaliger DDR-Heimkinder am 16. September

»Wirklichkeiten und Folgen der Heimerziehung zwischen gestern und heute«
Unter dem Motto »Wirklichkeiten und Folgen der Heimerziehung zwischen gestern und heute« findet am 16. September bereits zum 15. Mal des Treffen ehemaliger DDR- Heimkinder statt. Ein Gast in diesem Jahr ist der Dokumentarfilmer Roland Steiner. Ihm ist es 1982 gelungen, das Leben eines jungen Mädchens im Jugendwerkhof Hummelshain vier Wochen mit der Kamera zu begleiten. Zudem wird an diesem Tag die Fotoausstellung »Vergangenheit bewältigen« eröffnet.

mehr >>

»ZIEL: UMERZIEHUNG!«

Wanderausstellung auf Station in Berlin
Die mobile Ausstellung ist vom 14. bis 17. September beim 30. Deutschen Jugendgerichtstag in Berlin zu sehen. Sie informiert die Besucher über das System der Spezialheime in der DDR.

mehr >>

Premiere am 23. September: DER WEG INS LEBEN

Theaterprojekt über die repressive DDR-Heimerziehung
Der Regisseur Volker Lösch und sein Team, welches seit Jahren an vielen Theatern soziale Fragen unter Einbeziehung von LaienspielerInnen und SchauspielerInnen theatralisch verhandelt, inszenieren am Staatsschauspiel Dresden ein Projekt über das System der DDR-Spezialheime. Ein textlicher Schwerpunkt liegt dabei auf Originalaussagen von Betroffenen der repressiven DDR-Heimerziehung.

mehr >>

6. SÄCHSISCHES GESCHICHTSCAMP

»Aus der Nische auf die Straße«
Das diesjährige Geschichtscamp findet vom vom 19. bis 22. September 2017 in Dresden statt. Schülerinnen und Schülern haben die Gelegenheit, sich intensiv mit Fragen nach dem Alltagsleben in der DDR auseinanderzusetzen.

mehr >>

Stiftung Anerkennung und Hilfe

Unterstützung für Menschen, die als Kinder und Jugendliche in der Zeit vom 23. Mai 1949 bis zum 31. Dezember 1975 in der Bundesrepublik Deutschland bzw. vom 7. Oktober 1949 bis zum 2. Oktober 1990 in der DDR in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder der Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren haben und heute noch an Folgewirkungen leiden.

mehr >>

Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt und sexuellem Missbrauch in DDR-Heimen

Die Gedenkstätte GJWH Torgau setzt große Hoffnung in die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs und ruft Missbrauchsopfer in DDR-Heimen auf, sich zu melden. Insbesondere die geplanten Anhörungen von Betroffenen und Zeitzeugen geben den Opfern erstmals die Möglichkeit, über ihre traumatischen Erlebnisse zu reden und gleichzeitig zur längst überfälligen Aufarbeitung beizutragen.

mehr >>

Auszeichnung für Gabriele Beyler und Bettina Klein

Ordensverleihung zum Tag der Deutschen Einheit
Bundespräsident Joachim Gauck zeichnete am 1. Oktober 2015, anlässlich des bevorstehenden Tags der Deutschen Einheit, 15 Frauen und 17 Männer mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus - darunter auch Gabriele Beyler und Bettina Klein, tätig im Vorstand des Trägervereins der Gedenkstätte, für ihr großes bürgerschaftliches Engagement bei der Aufarbeitung der Geschichte des Geschlossenen Jugendwerkhofs Torgau.

mehr >>

Ehemalige DDR-Heimkinder gründen Opferverein: Betroffeneninitiative "Missbrauch in DDR-Heimen" e.V.

Betroffene fordern Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch in DDR-Heimen und wirksame Hilfe für Betroffene
Um endlich Anerkennung des Missbrauchs in DDR-Heimen und wirksame Hilfe zu erfahren, engagieren sich ehemalige Heimkinder nun gemeinsam in einem Verein für Aufarbeitung und Aufklärung.

mehr >>

Kein Raum für Missbrauch!

Initiativgruppe GJWH Torgau e.V. und Selbsthilfegruppe "Verbogene Seelen" unterstützen die Kampagne des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs Johannes-Wilhelm Rörig.

Weitere Informationen unter:

http://www.kein-raum-fuer-missbrauch.de